Berichte 1967: Zwei Briefe

Briefliche Dokumente aus dem Jahr 1967

CHRISTL. PFADFINDERSCHAFT DEUTSCHLANDS

Siedlung "Schwanenritter"

Burghard Lehmann, 2822 Schwanewede, Abholfach D1

20.05.1967

Herrn

Bernhard Kühntopf

Zeven

Haus der Jugend

 

Lieber Bernhard!

 

Ich heiße Burghard Lehmann, komme aus Bremen und habe meinen zweiten Wohnsitz in Schwanewede. Seit 1960 gehöre ich zur CP. In Bremen bin ich Siedlungsführer. Seit dem 1.10.64 bin ich bei der Bundeswehr in Schwanewede.

Anfang Januar 1967 begann ich hier in Schwanewede mit der CP-Arbeit. Zur Zeit haben wir hier zwei Sippen. Gesamstärke der Siedlung ca. 12 Jungen. Einen von meinen Sippenführern habe ich als Siedlungskanzler eingesetzt. Ich bitte Dich, alle Post die für die Siedlungen und Stämme bestimmt sind, an ihn zu senden. Seine Anschrift lautet:

Wolfgang Jelen

2822 Schwanewede, Heideweg 1a.

 

Bitte beantworte mir noch folgende Fragen:

 

Wie lautet die Stammesnummer der alten Siedlung Schwanenritter, die vor etlichen Jahren in Schwanewede noch existierte?

Darf ich als Siedlungsführer den Jungen unserer Sidlung Jungpfadfinder-, Knappen-, und Späheraufgaben abnehmen und Jungpfadfinder, Knappen und Pfadfinder aufnehmen?

Wo ist das Material der alten Siedlung Schwanenritter geblieben bzw. inwieweit kann der Gau der Siedlung Material zur Verfügung stellen?

Wie sieht es mit Fahrtenzuschüssen innerhalb des Gaues Teufelsmoor aus?

Wie sind bzw. wie könne die Jungen bei Fahrten versichert werden?

Gut Pfad!

Burghard

 

CHRISTL. PFADFINDERSCHAFT DEUTSCHLANDS

Siedlung Schwanenritter

2822 Schwanewede, 20.5.67

Abholfach D1

Herrn

Friedrich-Wilhelm Siggelkow

3 Hannover

Archivstraße 3

 

Lieber Fitti!

 

Anfang dieses Jahres habe ich in Schwanewede mit der CP-Arbeit begonnen. Zur Zeit haben wir hier 2 Sippen im Alter von 12 bis 14 Jahren und 14 bis 16 Jahren. Die Stärke der Siedlung beträgt etwa 12 Jungen.

Ich habe 2 Sippenführer, wobei ich den älteren als Siedlungskanzler eingesetzt habe. An dieser Stelle möchte ich Dich bitten, alle Post, die für die Siedlungen und Stämme bestimmt sind, ihm zuzusenden.

Die Anschrift meines Siedlungskanzlers lautet:

Wolfgang Jelen

2822 Schwanewede

Heideweg 1a

Ebenfalls erhälst Du sämtliche Post der Siedlung Schwanenritter von Wolfang.

Gut Pfad!

Burghard



Das sind erstmal die frühsten Dokumente die ich beim ersten Sichten in den Aktenordnern gefunden habe. Sie beinhalten jedoch schon derart viele interessante Informationen, die ich nun nochmal in kürze zusammenstellen möchte.

Scheinbar wurde die CP Schwanewede 1967 wieder aktiviert, nachdem sie einige Jahre eingeschlafen war bzw. auf einem Minimum hindümpelte. Das die Siedlung schon vorher existiert haben muß, dafür spricht die erste Frage im ersten Brief, sowie die Tatsache, daß wir Schwanenritter in einem 1959er CP-Kalender bereits als Siedlung geführt wurden. Die Person, die die Schwanenritter wieder zum Leben erweckte war Burkhard Lehmann der - glaube ich - in der Siedlung, bzw. im Stamm Daniel von Büren großgeworden ist und von mindestens 1969 (vielleicht auch schon früher) bis Ende 1976 der Bremer Gauführer war. Auf dem ordentliche Jahresthing der CP Bremen am 12.03.1977 wurde er - nach bisher für mich unbekannten Gründen - aus dem Gau Bremen per Mehrheitsentschkuß ausgeschlossen!

1967 gehörten Schwanenritter zum Gau Teufelsmoor. Leider habe ich keine weiteren Teufelsmoorer CP-Stämme in Erfahrung bringen können, doch kann ich mir vorstellen das Osterholz-Scharmbecker und Bremervörder im selben Gau zu der Zeit waren. Bei Bernhard Kühntopf scheint es sich um den Gauführer zu handeln. Fitti scheint der Führer der LM Niedersachsen gewesen zu sein.

Den Briefen ist ferner zu entnehmen, daß Burkhard Lehmann in erster Linie die Siedlung nur reaktivieren wollte, da er schon früh den stellvertretenden Siedlungsführer (= Siedlungs-kanzler), Wolfgang Jelen, in die Verantwortung nahm.

Die dritten Frage im ersten Brief läßt doch darauf schließen, daß die CP-Arbeit in Schwanewede einige Jahre geruht hat, da das alte Material verschwunden war, bzw. weiterverteilt wurde.

Ein spätere Brief von Burkhard Lehmann an Holger Garbade (Siedlungsführer der Schwanenritter Anfang der 70er)) vom 03.01.1974 bestätigt die Annahme, daß es Mitte der 60er keine CPer in Schwanewede gab. In dem Brief hieß es zum Schluß: "... Du wirst sicherlich verstehen, daß mir Schwanewede immernoch sehr am Herzen liegt, zumal ich vor vielen Jahren in Schwanewede wieder die CP habe erstehen lassen, nachdem sie jahrelang tot war."

So, können wir heute davon ausgehen, daß die CP-Arbeit in Schwanewede vor 32 Jahren wieder aufgenommen wurde. Zum anderen bleibt natürlich die Frage offen, wer die Schwanenritter Ende der 50er waren und wieso die CP-Arbeit vorübergehend eingegangen ist.

Burghard Lehmann können wir dankbar sein, daß er während seiner Bundeswehrzeit sich der Schwanenritter angenommen hat und sie wieder auf den richtigen Weg gebracht hat.

Mal sehen, wie es weitergeht...

Gut Pfad

 

Jeff